DRK Presseinformationen https://www.wasserwacht-schwabmuenchen.de de DRK Sat, 20 Apr 2024 05:25:13 +0200 Sat, 20 Apr 2024 05:25:13 +0200 TYPO3 EXT:news news-257 Sun, 19 Dec 2021 12:32:21 +0100 BRK-Teststation wieder offen! /aktuelles/presse-service/meldung/brk-teststation-wieder-offen.html Seit dem 19. Dezember 2021 ist die BRK-Teststation wieder für jedermann geöffnet - allerdings unter neuer Adresse. Gemeinsam mit dem Team der St. Gallus Apotheke und der Praxis Stapf teilt sich das BRK Schwabmünchen Räumlichkeiten im "Alten Forstamt" neben dem Rathaus. Aufgrund steigender Infektionszahlen, der Auslastung der Intensivbetten und der besorgniserregenden Entwicklung der Omikron-Variante hat der Ministerpräsident erneut den bayernweiten Katastrophenfall festgestellt. Das BRK Schwabmünchen hat deshalb wieder seine Corona-Schnellteststation eröffnet.

Allerdings unter neuer Adresse:

Altes Forstamt
Fuggerstraße 50
86830 Schwabmünchen
(neben dem Rathaus)

Zahlreiche ehrenamtliche Einsatzkräfte der BRK Gemeinschaften Schwabmünchen (Bereitschaft, Jugendrotkreuz und Wasserwacht) sind nun wieder in bewährter Manier für die Mitbürgerinnen und Mitbürger da. Termine können in gewohnter Weise über das Internetportal www.coronatest-augsburg-land.de vereinbart werden.

Öffnungszeiten BRK:
Dienstag und Donnerstag18:00 - 20:00 Uhr
Sonntag09:30 - 12:00 Uhr

 

Besonderheit: Zwei Teststationen unter einem Dach

Um den Bürgerinnen und Bürgern den Zugang zu erleichtern und eine durchgängige Testung zu ermöglichen, werden die Räume im alten Forstamt neben dem Roten Kreuz auch durch das Team der St. Gallus Apotheke und der Praxis Stapf genutzt. 

Öffnungszeiten St. Gallus Apotheke/Px Stapf:
Montag bis Freitag07:00 - 10:00 Uhr

14:00 - 17:00 Uhr
Samstag08:00 - 11:00 Uhr

Termine zu diesen Zeiten können über www.stgallus-apotheke-langerringen.apotermin.online vereinbart werden.

]]>
news-256 Thu, 29 Apr 2021 13:21:44 +0200 BRK-Schnelltestzentrum am 1. Mai 2021 in der LWS-Turnhalle /aktuelles/presse-service/meldung/brk-schnelltestzentrum-am-1-mai-2021-in-der-lws-turnhalle.html Das COVID-Schnelltestzentrum des BRK zieht zum 1. Mai um. Aufgrund der großen Annahme des Schnelltest-Angebots war der bisherige Standort in der Falkensteinstraße zu klein geworden. Seit dem 1. April steht das Testzentrum des Roten Kreuzes im Café Mitanand in der Falkensteinstraße für jedermann offen. „Unser Angebot wird von den Mitbürgerinnen und Mitbürgern von Tag eins an hervorragend angenommen und wir bekommen durchweg sehr positive Rückmeldungen“, sagt Teamleiter Stefan Heckl. Schon seit Jahresbeginn testen die Ehrenamtlichen Mitarbeiter der Caritas und des Dominikus-Ringeisenwerks in Schwabmünchen, sowie der Schwabmünchner Außenstelle des Landratsamts. Die Öffnung des Testzentrums für die Öffentlichkeit zum 1. April stellte das Rote Kreuz vor die große Herausforderung, die große Nachfrage zu bewältigen. Allein in diesem Monat wurden im BRK-Testzentrum durchschnittlich 70 Personen pro Tag getestet. „Ich bin sehr stolz, dass unsere Leute das mit ihrer Erfahrung, Ruhe und mit Herzblut Tag für Tag schaffen“, freut sich Fabian Wamser, Sprecher der Rotkreuzgemeinschaften Schwabmünchen. Mit dem Umzug in die Leonhard-Wagner-Turnhalle haben die Rotkreuzler nun wesentlich mehr Platz und können ihre Kapazitäten ausbauen. Auch für die testwilligen Menschen hat der Umzug laut Wamser etwas Gutes: mehr Parkplätze und bei schlechtem Wetter großzügige Unterstellmöglichkeiten. 

 

Öffnungszeiten ab 1. Mai: 
  • Montag 13:00 – 16:00 Uhr
  • Dienstag und Mittwoch <i>geschlossen</i>
  • Donnerstag bis Sonntag 13:00 - 16:00 Uhr
Adresse COVID 19 – Schnelltestzentrum Schwabmünchen des BRK:

Leonhard-Wagner-Turnhalle
Breitweg 16
86830 Schwabmünchen 

Terminvereinbarung:

Online unter www.coronatest-augsburg-land.de

Telefon unter 08231/85700

]]>
news-254 Thu, 29 Apr 2021 08:07:44 +0200 BRK - Corona Testzentrum Schwabmünchen /aktuelles/presse-service/meldung/brk-corona-testzentrum-schwabmuenchen.html COVID 19 – Testzentrum (Antigen-Schnelltests) des BRK in Schwabmünchen seit 01.Mai 2021 eröffnet. Terminvereinbarungen bitte unter: www.coronatest-augsburg-land.de / Telefon Hotline 08231-85700 POC-Antigentest Testzentrum Schwabmünchen

Durchführung eines Antigen-Schnelltests, entweder per tiefen Nasen- bzw. Rachenabstrich oder im vorderen Nasenbereich (je Fallgruppe und Verfügbarkeit der Schnelltests). Bitte planen Sie nach dem Test noch ca. 15 Minuten Wartezeit ein. Kinder unter 3 Jahren dürfen durch uns NICHT abgestrichen werden (bitte wenden Sie sich in diesem Fall an Ihren Kinderarzt). Bitte nehmen Sie Ihren Personalausweis und einen Kugelschreiber zu dem Termin mit.
[Dauer 5 Minuten]

Leonhard - Wagner - Sporthalle
Breitweg 6
86830 Schwabmünchen

Link zur Anmeldung:

Vereinbaren Sie einen Termin mit Bayerisches Rotes Kreuz Augsburg-Land (rotkreuz-testzentrum.de)

 

]]>
news-253 Tue, 23 Mar 2021 19:31:00 +0100 BRK und Caritas organisieren erfolgreiche Impfung für 180 Senioren in Schwabmünchen /aktuelles/presse-service/meldung/brk-und-caritas-organisieren-erfolgreiche-impfung-fuer-180-senioren-in-schwabmuenchen.html Erfolgreiche Vor-Ort-Impfaktion in Schwabmünchen für Senioren 80plus. Am Sonntag, den 21. März 2021, fand auch in Schwabmünchen die Vor-Ort-Impfaktion für die Seniorengruppe über 80 Jahren erfolgreich statt. Insgesamt wurden an diesem Sonntag 180 Personen mit dem Impfstoff Biontech/Pfizer geimpft. Diese Vor-Ort-Impfaktion zielt auf eine wohnortnahe Corona-Schutzimpfung der Senioren. Dank der Initiative von Caritas-Geschäftsführer Andreas Claus entstand im Vorfeld der Impfaktion eine Kooperation von BRK, Caritas und der Stadt Schwabmünchen, um die Logistik und Betreuung vor Ort sicherzustellen.

Rund 30 ehrenamtliche Rotkreuzlerinnen und Rotkreuzler aus den Schwabmünchner Gemeinschaften (Bereitschaft, Jugendrotkreuz und Wasserwacht) unter der Leitung von Fabian Wamser organisierten einen reibungslosen Ablauf der Erstimpfung und die Verpflegung des Impfteams. Die Caritas übernahm für weniger mobile Menschen mit ihrem Fahrdienst auch einen gezielten Shuttleservice. „Das war eine hervorragende Gemeinschaftsaktion zwischen der Caritas und dem Roten Kreuz in Schwabmünchen und ein wichtiger Dienst für unsere älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger", resümiert Wamser als Sprecher der Rotkreuzgemeinschaften Schwabmünchen.

Als zentraler Standort, der auch für die Zweitimpfung zur Verfügung stehen wird, wurde die Grundschule Schwabmünchen festgelegt. 

„Dafür geht mein Dank an die Caritas und das BRK und auch an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung“ so Erster Bürgermeister Lorenz Müller. Die Stadtverwaltung hatte nur ein Zeitfenster von einer Woche, um die Anschreiben an rund 800 Senioren inklusive Rückmeldung, den Raum für die Erst- und Zweitimpfung und die Terminvereinbarung für die Impfzeiten zu organisieren, was mit vereinten Kräften vieler Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gelang.

Die Senioren selbst gaben durchweg positive Rückmeldungen über diese wohnortnahe Impfaktion und kamen pünktlich und gut vorbereitet zu ihrem Impftermin.

]]>
news-214 Tue, 08 Jan 2019 10:54:40 +0100 5. Dreikönigsschwimmen in der Wertach /aktuelles/presse-service/meldung/5-dreikoenigsschwimmen-in-der-wertach.html Knapp drei Grad über null, so „Warm“ ist die Wertach aktuell. Alles andere als Badewetter. Außer man zählt zur Schwabmünchner Wasserwacht und deren Freundeskreis. Dann stürzt man sich am Drei-Königs-Tag in die Fluten der Wertach.

Zum fünfen Mal lud die Wasserwacht Schwabmünchen zu diesem Event, und fast sechzig Schwimmer fanden sich ein, um rund zwei Kilometer durch das aktuell fast strömungsfreie Gewässer zu schwimmen. Gesichert von Booten der Wasserwachten aus dem Landkreis plantschten die Badefreunde meist sehr vergnügt im eiskalten Nass. Doch das kalte Wasser in Verbindung mit einer Lufttemperatur um den Gefrierpunkt war für ein paar der Schwimmer dann doch zu viel. Sieben gaben vorher auf und wurden per Boot ins Ziel gebracht.

Dort konnten sie sich in einem selbst gebauten Pool wieder aufwärmen. Das von Schwabmünchens technischen Leiter Thomas Dobler konstruierte Bassin wurde über Nacht mit Holz aufgeheizt und bot mit einer Temperatur von knapp über 30 Grad den nötigen Wellnessfaktor. 

Das war gerade für die fünf Wagemutigen wichtig, die sich nur in Badehose aufmachten, um die Wertach einmal quer zu durchschwimmen. Unter ihnen war auch Jugendbeirat Enzo Hirsch. „Das ist Wahnsinn, alles ist kalt. Da kann man sich den Schockzustand vorstellen, wenn man unvorbereitet ins kalte Wasser fällt“, so Hirsch.

Michael Ringel, Ortsvorsitzender der Schwabmünchner Wasserwacht war zufrieden mit dem fünften Schwimmen.“Trotz des eher schlechten Wetters sind viele zum Schwimmen gekommen und auch die Zuschauer waren wieder da. Bedanken möchte ich mich auch bei den Organisationen, die uns hier unterstützen, wie das THW, die Bereitschaft des Roten Kreuzes und der BEW“, freute sich Ringel. Ralf Klocke von der BEW unterstützt das Event gerne. „Das passt zu unserem Konzept „Wertach erleben“, welches wir hier umsetzten. Dabei ist die Wasserwacht ein wichtiger Partner für uns“, so Klocke. In diesem Jahr soll ein Förderantrag für das Projekt „Wertachau vital“ gestellt werden. Im Zuge dessen soll das Ufer im Bereich der Wertachau naturnah gestaltet werden und der Zugang zum Fluss erleichtert werden. 

]]>
news-209 Wed, 28 Nov 2018 18:42:06 +0100 Haarige Spendenaktion mit der Wasserwacht /aktuelles/presse-service/meldung/haarige-spendenaktion-mit-der-wasserwacht.html Eine haarige Veranstaltung hat am Samstag die Schwabmünchner Wasserwacht organisiert. Elf Frauen verschiedenen Alters spendeten ihre langen Haare dem Verein KÖNNIGINNEN e.V.. Die Idee zu dieser Aktion hatte die 14jährige Isabell Ringel. Zusammen mit ihren Eltern Tanja und Michael (Ortsvorsitzender der Wasserwacht Ortsgruppe Schwabmünchen) organisierte sie den ersten Schwabmünchner Haarspendetag. „Ich wollte meine Haare schon lange abschneiden. Ein Freund brachte mich auf die Idee, diese zu spenden“ , erzählt sie.

Dem Aufruf der Wasserwacht folgten am Samstag zehn Frauen. Sichtlich nervös verfolgten sie den Ausführungen der Langerringerin Sarah Eisenbarth, die mit ihrer Initiative „ECHT-Haarig“ die Zöpfe für KÖNIGINNEN e.V. sammelt und diese mindestens ein mal im Jahr persönlich nach Hamburg fährt. Im Anschluss berichtete Tanja Ringel, wie es sich anfühlt, die Haare abzuschneiden. Denn diese hat sie bereits am Vortag bei Heike´s Friseurteam gemacht und berichtete von den vielen Komplimente für  ihre neue Frisur. 
Auch Nadine und Lena Kruppe (9 Jahre), die ihre Haare bereits im letzten Jahr abschneiden ließen und spendeten sprachen den zehn Frauen Mut zu. „Ein wenig frisch und ungewohnt am Hals war es am Anfang schon, aber man gewöhnt sich dran. Wir lassen sie auch nicht mehr so lang wachsen, wir sind noch immer begeistert von unseren kurzen Haaren. Es ist auch praktisch denn zum Beispiel im Sommer im Freibad sind die kürzeren Haare pflegeleichter.“

So zogen sie guten Mutes von der Wasserwacht über sie Strasse zum Friseursalon. Dort wartete bereits das Team um Heike Leyer, die extra für diese tolle Aktion am Samstag nach Geschäftsschluss da blieben, um den Spenderinnen mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Nochmal abgemessen und einer Beratung ging es ans Schneiden. Als die Frauen ihre zu Zöpfen geflochtenen, abgeschnittenen Haare in der Hand hielten waren alle erleichtert. Die tollen Haarschnitte zauberten ihnen auch wieder ihr Lächeln ins Gesicht. Neben den elf Freiwilligen gab es sogar noch weitere Spenderinnen, denn es wurden auch schon abgeschnittene Zöpfe mitgebracht. 
Besonders freute sich Friseurmeisterin Heike über die Haare der ältesten Spenderin. Denn gerade für ältere Frauen, ist es schwer, eine passende Perücke zu finden, da die Haare von jungen Frauen meist unnatürlich passend zum Alter aussehen. Natürlich graue Haaren sind sehr selten und schwer zu bekommen und somit wertvoll.

„Da diese Aktion so gut ankam, werden wir sie auf jeden Fall wiederholen“ sagte Wasserwachtchef Michael Ringel und bedankte sich bei allen Spenderinnen und auch bei den Friseurinnen um Heike Leyer für ihren Einsatz.

]]>
news-207 Sun, 02 Sep 2018 15:55:55 +0200 Ausbildungswochenende der Wasserwacht-Jugend /aktuelles/presse-service/meldung/ausbildungswochenende-der-wasserwacht-jugend.html Während andere die Sommerferien im Urlaub verbringen und einen Gang zurückschalten, läuft die Jugend der Wasserwacht Schwabmünchen erst richtig zur Höchstleistung bei bestem Sommerwetter auf. So folgten die Jugendleiter Richard Schmid, Sandra Füchsle und Martin Grashei einem Vorschlag der Jugend und organisierten zusammen mit ihnen ein Übungswochenende an der Wachstation an der Wertach. Hierbei wollten die 12- bis 16-jährigen erste Einblicke in wichtige Elemente der Wasserrettung und des Rettungsschwimmens bekommen oder bereits vorhandenes Wissen vertiefen, um sich bereits auf Fachausbildungen der folgenden Jahre vorbereiten zu können.

Samstag

So fanden sich elf hochmotivierte Jungwasserwächtler am Samstag um 9:00 Uhr an der WW-Garage ein, wo sie erstmal die Rettungsmittel und die Neoprenanzüge inklusiv der persönlichen Schutzausrüstung zusammenpackten. Anschließend ging es mit dem Wasserwachtfahrzeug, Rüstanhänger sowie dem Hochwasserboot an die Wertachstation. Vor Ort wurden die Nachwuchs-Wasserwächtler von unserem erfahrenen Bootsführer Wolfgang Kraus erstmal im korrekten Slippen eines Bootes unterrichtet. Nachdem als erstes ein Übungsszenario für eine Bootsrettung mit Spineboard geplant war, gab es erst eine Einführung zum Gebrauch eines Spineboards an Land, bevor sich die Jugendlichen sich ihre Neoprenanzüge holten und einen Rettungseinsatz übten. Die Nachwuchsretter wurden dabei in jedem Übungsdurchlauf schneller und routinierter, was auch der fachkundigen Unterstützung unserer frisch ausgebildeten Wasserretter Nico Lauter und Daniel Wiedemann zu verdanken war. Nach einer Stärkung am Mittag ging es wieder in die kühlen Fluten der Wertach. So folgten im Verlauf des Nachmittags zahlreiche Übungen mit Rettungsmitteln wie einem Rettungsbrett, der Rettungsboje und auch das Training mit dem Wurfsack in Theorie und Praxis. Auch Michael Ringel freute sich sehr über den Einsatz der Jugendlichen, deren Motivation bis zum Abend kein bisschen nachließ.

Nachdem alles wieder fachgerecht verstaut und aufgeräumt war, ging es zurück an die Garage wo der Abend beim Grillen und in gemeinschaftlicher Runde ausklang.

Im Feldbettenlager konnte dann neue Kraft für den nächsten Tag getankt werden.

Sonntag

Am Sonntag hieß es dann erstmal früh aufstehen und frühstücken damit man dann die Schlafplätze wieder zusammenräumen konnte, um anschließend zu einem weiteren Übungstag an der Wertach aufbrechen zu können. An der Wachstation angekommen, haben alle zusammen die Übungsmaterialen wieder hergerichtet, um damit zu üben. Ohne Leerlauf wurde bis zum Mittag die verschiedensten Übungen wiederholt. Alle hatten großen Spaß an dieser Aktion! Danach haben dann die Jugendlichen unter Aufsicht wieder alles zusammengeräumt, um danach wieder zurück an die Wasserwachtgarage zu fahren. Dort angekommen, musste erst einmal alles gewaschen und zum Trocknen aufgehängt werden.

Nachdem es Mittagessen gab und die Fahrzeuge gesäubert waren, ging das Wochenende gegen 15 Uhr zu Ende.

]]>
news-208 Wed, 01 Aug 2018 16:18:00 +0200 1. Extremlauf in Schwabmünchen - Die Wasserwacht ist mit dabei /aktuelles/presse-service/meldung/1-extremlauf-in-schwabmuenchen-die-wasserwacht-ist-mit-dabei.html Im Juli diesen Jahres fand zum ersten Mal der WertachXtremelauf statt. Dabei musste auch die Wertach zweimal durchquert werden. Die Wasserwacht Schwabmünchen hat hier mit Booten, Wasserrettern und Rettungsschwimmern im Wasserrettungsdienst die Gewässersicherung übernommen. Knapp 500 Läuferinnen und Läufer beim 1. WertachXtremelauf - und alle müssen sicher durch die Wertach. Eine Mammutaufgabe für die Wasserwacht Schwabmünchen. Auch, weil es das erste Event dieser Art in und um Schwabmünchen ist. Es gab für Michael Ringel und seine Mannschaft daher kaum Erfahrungswerte, die für die Einsatzplanung herangezogen werden konnten.

Mit rund 30 Einsatzkräften in und am Gewässer zeigte die Ortsgruppe, was sie im Stande ist zu leisten. 30 Mal zwei wachsame Augen auf alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Laufs, denn schnell kann bei einem so großen Läuferfeld der Überblick verloren gehen. Mit zwei Booten, mehreren Wasserrettern und Rettungsschwimmern im Wasserrettungsdienst, sowie Tauchern war die Wasserwacht auf alle Eventualitäten gut vorbereitet. Eingreifen musste sie – zum Glück – jedoch nur selten. Und wenn, dann bei der Unterstützung bei der Flussüberquerung.

Die Technische Leitung und der Vorstand der Ortsgruppe blicken auf einen gelungenen Einsatz und eine fulminante Veranstaltung zurück, die dringenden Wiederholungsbedarf hat!

]]>
news-206 Tue, 03 Jul 2018 20:34:22 +0200 Landratsamt ehrt langjährige Schwabmünchner Wasserwachtler /aktuelles/presse-service/meldung/landratsamt-ehrt-langjaehrige-schwabmuenchner-wasserwachtler.html „Wenn jeder an sich denkt, ist an alle gedacht. Dieses Sprichwort mag stimmen, jedoch sieht es in der Realität anders aus. Es werden immer Menschen benötigt, die sich auch für das Wohl anderer einsetzen und Sie sind diese Stützpfeiler in unserer Gesellschaft. Denn diese lebt von Menschen wie Ihnen, die weitaus mehr tun als nur ihre Pflicht.“ Mit diesen Worten bedankte sich Landrat Martin Sailer gemeinsam mit dem BRK-Vorstandsvorsitzenden, Paul Steidle und Kreisgeschäftsführer des BRK-Kreisverbandes Augsburg Land, Thomas Haugg, bei den freiwilligen Helfern des BRK für ihre langjährige ehrenamtliche Tätigkeit. Bei einer Feierstunde im Landratsamt verlieh Sailer ihnen im Namen von Innenminister Joachim Herrmann das Ehrenzeichen am Bande für 25 und 40 Jahre Dienst beim Bayerischen Roten Kreuz.

Für die 25-jährige Dienstzeit beim Bayerischen Roten Kreuz wurden aus Schwabmünnchen ausgezeichnet:

  • Irene Kraus
  • Michael Ringel

Für ihre 40-jährige Dienstzeit beim Bayerischen Roten Kreuz wurden aus Schwabmünnchen ausgezeichnet:

  • Hermann Kraus aus Schwabmünchen
]]>
news-200 Thu, 28 Jun 2018 10:25:39 +0200 Wasserwacht an Land – für guten Zweck /aktuelles/presse-service/meldung/wasserwacht-an-land-fuer-guten-zweck.html Die BRK Wasserwacht Ortsgruppe Schwabmünchen erläuft Spenden für den guten Zweck. Beim 5. KiHo-Crosslauf um den Liesl-Wanderpokal des Kinderhospizes St. Nikolaus in Bad Grönenbach mit 352 Teilnehmern in 88 Viererteams waren auch dieses Jahr wieder Rotkreuzlerinnen und Rotkreuzler der Wasserwacht Schwabmünchen mit dabei. In zwei Mannschaften mit jeweils vier Läufern haben sie zusammen insgesamt 60 Kilometer zurückgelegt. Die Teams mit den Namen „Baywatch“, als Anspielung auf die gleichnamige Fernsehserie aus den 90ern mit David Hasselhoff, können stolz auf ihrer Leistung sein. Denn mit ihrem Startgeld unterstützt die Ortsgruppe die Arbeit des Kinderhospizes, das im letzten Jahr sein Jubiläum zum zehnjährigen Bestehen feierte. „Wir sind seit Jahren sehr verbunden mit dem Kinderhospiz St. Nikolaus und freuen uns immer, wenn wir diese Tolle Arbeit unterstützen können“, resümiert der Vorsitzende der Wasserwacht Schwabmünchen Michael Ringel.

]]>
news-184 Sat, 06 Jan 2018 16:11:00 +0100 Dreikönigsschwimmen der Wasserwachten im Landkreis /aktuelles/presse-service/meldung/dreikoenigsschwimmen-der-wasserwachten-im-landkreis.html Aus einer Übung wurde inzwischen Tradition. Jedes Jahr findet am 6. Januar das Dreikönigsschwimmen der Wasserwacht in Schwabmünchen statt. Rund 1,2 Kilometer bei eisigen Wassertemperaturen schwimmen die Wasserretter in der Wertach vom Startplatz zurück zur Wasserwachtstation. Die Übung hat sich inzwischen zur einem richtigen Event entwickelt, bei dem sich mehrere Hundert Zuschauer am Uferrand und auf der Wertachbrücke einfinden. Dieses Jahr herrschte ein richtiges Traumwetter. Bei 9 Grad Außentemperatur und rund 6 Grad im Wasser war es kein Verglich zum Vorjahr. 2017 hatten wir mit minus 18 Grad und Eis auf dem Wasser zu kämpfen.

Um 14 Uhr gingen die Schwimmer ins Wasser und aufgrund der guten Strömung waren die 1,22 Kilometer schon nach einer knappen Stunde zurückgelegt. Am Ufer wurden sie mit einer warmen Suppe empfangen und die Hartgesottenen überquerten noch in der Badehose einmal die Wertach.

Cheforganisator Michael Ringel war mit dem Tag sehr zufrieden. 30 Schwimmer waren es insgesamt. BRK-Kreisbereitschaftsleiter Stefan Deibler und Kreisgeschäftsführer Thomas Haugg stiegen ebenso in die Fluten wie der Technische Leiter Thomas Dobler, Fabian Wamser und Bernd Zeitler. Die Wasserwacht Steppach stellte auch eine stattliche Schwimmerformation und die Stadtberger Kollegen besetzten die Begleitboote, welche die Schwimmer von der Station zum flussaufwärts gelegenen Startplatz brachten. Die jüngsten Schwimmer knapp an der Altersgrenze von 16 Jahren waren Isabell Ringel und Julian Dobler.

Ludwig Reiser erhielt von seinem Vorsitzenden Michael Ringel und BRK-Kreisgeschäftsführer Thomas Haugg in Anwesenheit von Schwabmünchens Bürgermeister Lorenz Müller die Wasserwachtmedaille in Bronze für besondere Verdienste überreicht.

Wir bedanken uns herzlich beim Technischen Hilfswerk Schwabmünchen für die beheizten Zelte.

]]>
news-183 Thu, 28 Dec 2017 19:03:57 +0100 Ein starkes Rotes Kreuz für Schwabmünchen /aktuelles/presse-service/meldung/ein-starkes-rotes-kreuz-fuer-schwabmuenchen.html Mehr als 50 Mitglieder des Bayerischen Roten Kreuzes in Schwabmünchen kamen zur ersten Vollversammlung der Gemeinschaften seit Jahren ins Rotkreuzheim an der St. Ulrich Grundschule Schwabmünchen. Die Gemeinschaften, das sind die Bereitschaft mit dem Sozialdienst, das Jugendrotkreuz und die Wasserwacht luden ihre Mitglieder zum gegenseitigen Austausch ein, um über aktuelle Themen und das vergangene Jahr zu berichten. „Das Bayerische Rote Kreuz ist in Schwabmünchen mit den drei Gemeinschaften, dem Katastrophenschutz und der Rettungswache so stark vertreten wie sonst nirgendwo im Landkreis“, sagt Fabian Wamser als Koordinator der Arbeitsgemeinschaft der BRK Gemeinschaften Schwabmünchen. In der Vergangenheit hätten laut Wamser die Gemeinschaften viel nebeneinander, aber zu selten miteinander gearbeitet. Das wolle man nun wieder ändern und ein starkes BRK für die Stadt Schwabmünchen und die Umgebung bilden. 


Das BRK ist seit 130 Jahren fest mit Schwabmünchen und Umgebung verbunden. Aus der Stadtgeschichte und dem heutigen Stadtbild sind die Rotkreuzler nicht mehr wegzudenken. In dieser Tradition will das Rote Kreuz vor Ort weiter wachsen und eine verbundene Einheit bilden. Da sind sich die Gemeinschaftsleiter Stephan Holler (Bereitschaft), Michael Ringel (Wasserwacht) und Martin Kooss (Jugendrotkreuz) einig: von einem starken BRK profitieren vor allem die Bürgerinnen und Bürger in und um Schwabmünchen.

]]>
news-181 Sun, 17 Dec 2017 12:59:00 +0100 Kennlern-Übernachtung im Rot-Kreuz-Heim /aktuelles/presse-service/meldung/kennlern-uebernachtung-im-rot-kreuz-heim.html Dieses Wochenende hat allen sehr viel Spaß gemacht und die Kinder wollen nächstes Jahr auf jeden Fall wieder solch eine Übernachtung machen! Natürlich werde ich das unterstützen, da ich das Gefühl habe, dass die Kinder mehr aufgeblüht sind!

Am Wochenende hatten wir unsere Kennenlern-Übernachtung im Rot-Kreuz-Heim.

Dieses Wochenende hat allen sehr viel Spaß gemacht und die Kinder wollen nächstes Jahr auf jeden Fall wieder solch eine Übernachtung machen! Natürlich werde ich das unterstützen, da ich das Gefühl habe, dass die Kinder mehr aufgeblüht sind!

Wir hatten 15 Teilnehmer in der Altersgruppe von 7 bis 15 Jahre.

Am Samstag haben wir paar Kennenlernspiele gespielt und haben dann nach dem Abendessen noch eine kleine Nachtwanderung gemacht. Danach haben wir unser Schlafquartier aufgeschlagen und noch einen Film angeschaut.

Sonntag in der Früh wurde dann alles zusammengepackt und für das Frühstück gedeckt.

Anschließend gab´s dann natürlich auch noch Theorie über die Geschichte des Roten Kreuzes (Henry Dunant), die Vorstandschaftsbelegung der Wasserwacht Schwabmünchen und die Gliederung von Wasserwacht Bayern bis runter zu den Ortsgruppen.

Nach dem Säubern des Schlafraums gab´s dann noch lecker Pizza für alle, ehe wir dann das Ende des gelungenen Wochenendes einläuteten.

]]>
news-149 Fri, 30 Jun 2017 20:37:00 +0200 Herrenloses Fahrrad und Kleidungsstücke führen zu Sucheinsatz der Wasserwacht /aktuelles/presse-service/meldung/herrenloses-fahrrad-und-kleidungsstuecke-fuehren-zu-sucheinsatz-der-wasserwacht.html Heute Abend wurde die Wasserwacht zu einem Einsatz an dien Wertach bei Schwabmünchen alarmiert. Aufgrund von einem herrenlosen Fahrrad und Kleidungsstücken war man von einem eventuellen Unglück ausgegangen. Mit zahlreichen Einsatzkräften, Rettungsbooten und Spezial-Ausrüstung waren die Wasserwacht Schnell-Einsatzgruppen aus Schwabmünchen, Königsbrunn, Bobingen und Kaufering in Schwabmünchen an der Wertach angerückt um nach einer mutmaßlich vermissten Person zu suchen. Grund dafür war, dass im Bereich der Wertach ein Fahrrad und Kleidungsstücke aufgefunden wurden. Nachdem die Einsatzstelle mittels Booten und einem Sonar-Gerät abgesucht wurde, brach der Einsatzleiter Wasserrettungsdienst in Rücksprache mit der Polizei die Suche ab.

Ebenfalls im Einsatz war der BRK Rettungsdienst und Notarzt, der Rettungshubschrauber Christoph 40 sowie die Freiwillige Feuerwehr Schwabmünchen.

]]>
news-162 Sun, 30 Apr 2017 16:25:00 +0200 Wasserwacht einsatzklar für die Sommersaison /aktuelles/presse-service/meldung/wasserwacht-einsatzklar-fuer-die-sommersaison.html Die Wasserwachten im Landkreis Augsburg sind einsatzklar für die bevorstehende Sommersaison. In wenigen Wochen startet die Sommer- und Badesaison. Die Wasserwachten im Landkreis Augsburg sind bereits einsatzklar. Nachdem zuletzt alle Einsatzfahrzeuge und Wachstationen auf den neuen Digitalfunk umgerüstet wurden, stellten am vergangenen Samstag die Schnell-Einsatzgruppen aus Schwabmünchen, Bobingen, Königsbrunn, Stadtbergen, Steppach und Meitingen nun ihre Einsatzfähigkeit bei einer groß angelegten Einsatzübung an den Langerringer Seen unter Beweis. Mit dabei waren auch Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Langerringen und der Polizei Schwabmünchen.

Bei der Übung ging es um eine Vermisstensuche bei fraglichem Suizid. Neben den normalen Abläufen im Rahmen eines Wasserrettungs-Einsatzes wurde ein besonderes Augenmerk auf die Kommunikation mittels der neuen Digitalfunkgeräte gelegt. Die Ehrenamtlichen Wasserwacht-Einsatzkräfte waren mit 7 Wasserrettungs-Fahrzeugen, 1 Krankentransportwagen, 2 Hochwasserbooten, 3 Rettungsbooten und 1 Rescue-Water-Craft (RWC) angerückt. Neben den Wasserrettern, Sanitätern und Führungskräften waren auch einige Rettungstaucher vor Ort. Als Sonder-Ausrüstung kam die Sonar-Technik zum Einsatz.

Der Übungs-Organisator Michael Ringel aus Schwabmünchen und der Einsatzleiter Wasserrettungsdienst Sebastian Pietsch aus Stadtbergen konnten bei der Einsatznachbesprechung am Rettungszentrum Schwabmünchen ein positives Fazit ziehen. „Die Wasserwachten im Landkreis Augsburg sind für die Sommersaison gerüstet und einsatzbereit“, stellte schließlich der Vorsitzende der Kreis-Wasserwacht Augsburg-Land, Martin Gschwilm, fest.

]]>
news-163 Sat, 29 Apr 2017 16:31:00 +0200 Wasserwacht-Einsatzgruppen erhalten neue Ausrüstung /aktuelles/presse-service/meldung/wasserwacht-einsatzgruppen-erhalten-neue-ausruestung.html Vor Beginn der Sommersaison wurden die Hochwasser-Einsatzgruppen der Kreis-Wasserwacht Augsburg-Land mit neuen Spine-Boards zur Personenrettung ausgestattet. Die Hochwasser-Einsatzgruppen der Wasserwacht im Landkreis Augsburg waren am vergangenen Freitag in Schwabmünchen zusammengekommen und konnten spezielle Rettungsbretter, sogenannte Spine-Boards, für die Personenrettung entgegennehmen. Diese werden in Zukunft auf allen Hochwasserbooten mitgeführt. Mit Hilfe dieser Bretter können Personen zum einen äußerst schonend – zum anderen falls erforderlich auch sehr schnell gerettet werden. Sie sind Röntgen-durchlässig, so dass ein Verunglückter im Einsatz nicht mehr umgelagert werden muss.

Fünf Spine-Boards und dazu passende Gurt-Systeme wurden durch den Technischen Leiter der Kreis-Wasserwacht Augsburg-Land, Ludwig Reiser und den Fachberater Hochwasser, Michael Ringel, an Vertreter der Einsatzgruppen aus Schwabmünchen, Bobingen, Steppach, Zusmarshausen und Meitingen übergeben. Diese Einsatzgruppen halten neben einem Boot auch spezielle Ausrüstung für Hochwasserlagen vor.

Das Material kommt genau zum richtigen Zeitpunkt bei den Wasserwachten an. Wie bereits in den letzten Jahren auch ist in der Zeit von April bis Juni mit Hochwasser zu rechnen. Die Einsatzgruppen der Kreis-Wasserwacht Augsburg-Land sind Rund-um-die-Uhr alarmierbar. Das eingesetzte Personal ist ausschließlich ehrenamtlich tätig.

]]>
news-164 Sat, 28 Jan 2017 16:37:00 +0100 Donauschwimmen in Neuburg a. d. Donau (Europas größtes Kaltwasserschwimmen) /aktuelles/presse-service/meldung/donauschwimmen-in-neuburg-a-d-donau-europas-groesstes-kaltwasserschwimmen.html m Samstag, dem 28. Januar machten wir uns mit 15 Mitglieder der Wasserwacht Schwabmünchen auf, um Ruhm und Ehre zu erlangen. Ziel an diesem Tag war das 48. Donauschwimmen in Neuburg an der Donau. Ausgerichtet von der Wasserwacht Neuburg an der Donau. Nachdem wir alle gut gelaunt am Zielort eingetroffen sind, wurde sich nach einer guten Stärkung umgezogen und geduldig auf den Shuttelbus gewartet, der 9 tapfere Recken von uns, an den Startpunk an die Staustufe Bittenbrunn brachte. Mit über 2200 Gleichgesinnten stürzten wir uns  um 13.00 Uhr in das sprichwörtliche eisige Wasser um die 4km lange Strecke zu bewältigen.

Die Wassertemperatur von ca 1 Grad war zwar wärmer als –6 Grad an Land, aber es war trotzdem sehr kalt.

Nach ca 90 Minuten errichten wir unser Ziel (das Bootshaus – Donauruderclub) im Herzen von Neuburg.

Durch die gute Betreuung und hervorragende Planung der Wasserwacht Neuburg hatten wir uns alle bald wieder aufgewärmt und freuten uns schon auf den kommenden Abend.

Vorbereitungen für den Abend wurden eingeleitet (Kostüme angezogen, Nachtlager bereitet) und so ging es zu einem leckeren Abendessen zum „Neuwirt“.

Nachdem wir uns zwischen Schwimmen und Ballabend von ein paar unserer Mitglieder verabschieden mussten zogen die restlichen (verkleidet als Schneewittchen und die 8 Zwerge) mit stolzgeschwellter Brust in den Ballsaal ein.

Die Partyband Highfly gab alles und wir konnten alle unsere Füße nicht still halten.

Es wurde reichlich getanzt und ausgiebig gefeiert bis in die frühen Morgenstunden.

Keiner blieb beim Feiern alleine, da die roten Zipfelmützen der Zwerge schon von weitem zu erkennen waren.

Sicher (wir danken unsererm „Busfahrer“ Thomas) zurück in unserer Unterkunft kehrte schnell Stille ein.

Nach einer kurzen aber ruhigen Nacht traten wir unsere Heimreise an.

Dort stellten wir mit Freude fest, daß unsere bereits am Vortag heimgereisten uns schon viel Arbeit abgenommen haben (Anzüge waschen, aufhängen usw….)

So konnten wir schnell nach Hause, um glücklich noch 1-2 Stunden Schlaf nachzuholen.

FAZIT:

Wenn man zwischen Eisschollen auf Flamingos trifft, während neben dir Delfine singen, du Muffins und Heißgetränke als die Haute cuisine empfindest, dann schwimmst du wohl gerad im Januar mit Freunden in der Donau.

Wir freuen uns auf jeden Fall schon auf nächstes Jahr.

]]>
news-165 Sat, 07 Jan 2017 16:40:00 +0100 Uferaufweitung mit Bootsanlegestelle für die Wasserwacht in Schwabmünchen /aktuelles/presse-service/meldung/uferaufweitung-mit-bootsanlegestelle-fuer-die-wasserwacht-in-schwabmuenchen.html Pilotprojekt mit Förderung von LEW und in Zusammenarbeit mit der BEW umgesetzt. „Mit der heutigen Einweihung der Uferaufweitung mit Bootsanlegestelle an der Wasserwachtstation Schwabmünchen konnten wir im Landkreis Augsburg einen neuen Meilenstein setzen.“, so das Resümee des BRK Vorsitzenden Paul Steidle des Kreisverbandes Augsburg-Land. Ein Meilenstein deswegen, weil die Zugänglichkeit zur Wertach in der Vergangenheit nur über Böschungen mit erheblichen Aufwand möglich war. Das kostete bei einer Wasserrettungsaktion wertvolle Zeit. In naher Zukunft soll an jeder Staustufe der Wertach bis nach Augsburg hinein eine sogenannte „Slipanlage“ entstehen, ähnlich der Musteranlage in Schwabmünchen.

So soll, in Zusammenarbeit mit dem Kraftwerksbetreiber Bayerische Elektrizitätswerke (BEW), den Lechwerken (LEW), dem Landkreis Augsburg und anliegenden Kommunen, Behörden sowie Vereinen, die Wertach nicht nur schneller für Retter erreichbar werden. Beim Bau von Slipanlagen wird auch das Ufer aufgeweitet und damit der Bereich an Land und im Fluss zugänglicher. Es entstehen Flachwasserbereiche, welche die Wertach als Naherholungsziel noch attraktiver machen.

Das Pilotprojekt in Schwabmünchen entstand durch die Kreiswasserwacht des Bayerischen Roten Kreuzes Augsburg-Land, in enger Zusammenarbeit mit der BEW und dem Fischereiverein Schwabmünchen und der Feuerwehr. Unsere Kreisverwaltungsbehörde war durch die Abteilungen Wasserrecht und Naturschutz – in enger Abstimmung mit Wasserwirtschaftsamt, Fischerei und Forst, eingebunden.

Das Projekt wurde im Herbst dieses Jahres mit einer Bauzeit von etwa fünf Arbeitstagen umgesetzt. Die Gesamtkosten der Slipanlage in Schwabmünchen belaufen sich auf etwa 35.000 Euro. Die Pilotanlage wird über den Förderfonds des Ökostromprodukts LEW Strom Aqua Natur finanziert. Hier investiert LEW pro abgeschlossenem Vertrag monatlich einen Euro in die Förderung regionaler Naturschutzprojekte. Zusätzlich fließt ein fixer Anteil des Verbrauchspreises in einen Förderfonds zur Entwicklung neuer Formen der Energieerzeugung aus regenerativen Energien.

Am 06.01.2017 wurde die Slipanlage in Schwabmünchen feierlich eingeweiht. Zahlreiche Gäste aus Politik und den befreundeten Hilfsorganisationen waren anwesend. 

„Mit LEW Strom Aqua Natur unterstützen unsere Kunden regenerative Energien und fördern gleichzeitig Umweltprojekte in der Region“, sagt Matthias Schwanitz, Leiter Vertrieb Privatkunden bei LEW. „In der Region konnten wir hiermit bereits viele regionale Naturschutzprojekte realisieren. 2016 haben wir damit zum Beispiel den Dschungelpfad in Gersthofen und den Moorerlebnisweg Elbsee finanziert. Wir sind stolz, dass mit der Slipanlage hier in Schwabmünchen ein weiteres Projekt hinzukommt.“ Unterstützt wurde Matthias Schwanitz von Dr. Frank Pöhler der LEW AG.

Der erste Bürgermeister von Schwabmünchen ,Lozenz Müller, betonte die Sinnhaftigkeit und den Mehrwert dieser Slipanlage für die Region um die Wertach. Die stv. Landrätin Sabine Grünwald unterstrich dies aus Sicht des Landkreises.

Seitens der Feuerwehr war der erste Kommandant der FFW Schwabmünchen Hubert Prechtl anwesend. Seites der Polizei durften wir den Dienststellenleiter der PI Schwabmünchen Gernot Hassmüller begrüßen. Das THW wurde duch Konstantin Wamser und der Fischereiverein Schwabmünchen durch Robert Breu vertreten.

Im Rahmen der Feierlichkeiten wurde Herrmann Kraus, Mitglied der Wasserwacht Schwabmünchen und treibender Faktor bei der Umsetzung der Slipanlage für sein außergewöhnliches Engagement mit der silbernen Ehrennadel des BRK geehrt.

]]>
news-159 Wed, 14 Dec 2016 16:13:00 +0100 Weihnachtsfeier der Ortsgruppe /aktuelles/presse-service/meldung/weihnachtsfeier-der-ortsgruppe.html Nach einer kurzen Einleitung, durch zwei kleine Musikstücke von Isabel Ringel auf dem Flügelhorn, begrüßte der OV Michael Ringel die Ehrengäste und die anwesenden Mitglieder der Ortsgruppe Schwabmünchen. Gleich nach den Grußworten und guten Wünschen, durch den Kommandanten der Feuerwehr Schwabmünchen, Herr Prechtl, und Herrn Zelger, als Vertreter der Kreiswasserwacht

Augsburg-Land, wurde eine Geschichte von Tanja Ringel vorgetragen.

Im Rahmen der Weihnachtsfeier kamen dann die Zeitehrungen für die aktiven Mitglieder der Ortsgruppe. Diesmal waren es Ehrungen für 5, 10, 35, 40 und 55 Jahre Zugehörigkeit im Roten Kreuz, bzw. der Wasserwacht.

Herr Hermann Kraus wurde mit der Wasserwachtmedaille in Silber für besondere Leistungen, die durch Thomas Dobler (TL), Michael Ringel (OV) und Marco Zelger (Vertreter KWW) übergeben wurden, ausgezeichnet.

Der OV der Ortsgruppe Schwabmünchen bedankte sich anschließend noch mit kleinen Geschenken bei ein paar aktiven Mitgliedern, die maßgeblich an der Neugestaltung der Wertachwachstation beteiligt waren oder durch Einzelleistungen unter dem Jahr hervorgetreten waren.

Gleich nach dem Abendessen führten die Jugendlichen ein kleines selbsteinstudiertes „Musical“ auf. Hierbei zeigten sie einen kleinen Ausschnitt von Dingen, die ihnen vom diesem Jahr in besonderer Erinnerung geblieben sind. Dieses war, wie schon im letzten Jahr, eine gelungene Aktion die großen Anklang fand.

Zum Schluss präsentierte Thomas Dobler noch einen Jahresrückblick von 2016 und zeigte Bilder der einzelnen Aktivitäten und Events an denen die Ortsgruppe teilgenommen hat.

]]>
news-160 Sun, 31 Jul 2016 16:17:00 +0200 Spaß und Spiel bei der Wasserwacht /aktuelles/presse-service/meldung/spass-und-spiel-bei-der-wasserwacht.html Auch in diesem Jahr beteiligte sich die Ortsgruppe der Schwabmünchner Wasserwacht am Ferienprogramm der Stadt Schwabmünchen. Trotz einiger Regenschauer gab es für die Ferienkinder zahlreiche Spiele im und am Wasser, bei denen Mädchen und Jungen im Alter von 8 bis 13 Jahren ihre Geschicklichkeit und ihre schwimmerischen Fähigkeiten ausprobieren konnten. Obwohl der Himmels bedeckt und Regen zu erwarten war, fanden sich rund 30 Kinder im Schwabmünchner Freibad ein, um an den zahlreichen sportlichen Spielen teilzunehmen, die sich Tanja Ringel und weitere Mitglieder der Schwabmünchner Wasserwacht für einen vergnüglichen Vormittag ausgedacht hatten. Einen Schwerpunkt bildeten dabei Spiele im nassen Element, wie zum Beispiel das Schwimmen mit einer sog. Schwimmnudel sowie ein Hindernisparcours. Besonderen Anklang fand auch ein Tauziehen im Wasser, bei dem sich die Kinder gegen Albert Lauter messen konnten.

Auch außerhalb des Schwimmbeckens gab es zahlreiche Spiele, bei denen Geschicklichkeit, aber auch eine gute Auffassungsgabe gefragt waren. So mussten die Kindern an einer Schüssel mit Wasser vorhersagen, welche Gegenstände auf der Wasseroberfläche schwimmen und welche unter Wasser absinken werden. Viel Spaß bereitete den Teilnehmern auch eine Schleuder, mit der man Süßigkeiten wegschießen konnte, um sie dann mit dem Mund aufzufangen. Als weitere Attraktion hatte Johann Hutfluss eine Hüpfburg vom Kreisjugendring ausgeliehen, die gleichzeitig als Kletterberg fungierte.

Nachdem die Kinder alle Spielstationen absolviert hatten, nahmen mehrere von ihnen das Angebot wahr, ein Jugendschwimmabzeichen zu erwerben und so ihre schwimmerischen Fähigkeiten zu dokumentieren. Wie in jedem Jahr endete der Aktionstag damit, dass allen Kindern, denen die Veranstaltung sichtlich Spaß gemacht hatte, vom Vorsitzenden der Ortsgruppe Bernd Zeitler eine Teilnahmeurkunde und Süßigkeiten überreicht wurden. 

]]>
news-161 Fri, 01 Jul 2016 16:20:00 +0200 35. Flugtag für Menschen mit Behinderung /aktuelles/presse-service/meldung/35-flugtag-fuer-menschen-mit-behinderung.html Auf dem Flugplatz bei Schwabegg fand dieses Jahr der „35. Flugtag für Menschen mit Behinderung“ statt. Bei anfänglich schönem Wetter, kam gegen 11:30h ein kleiner Regenschauer über den Platz, der sich aber wieder schnell verzog und der Flugbetrieb somit regulär weiter gehen konnte. Diese Veranstaltung ist ein fester Bestandteil, nicht nur bei dem Ansässigen Luftsportverein Schwabmünchen, sondern auch in den Terminkalendern der Menschen mit Behinderung, die sich dieses Ereignis unter keinen Umständen entgehen lassen möchten.

In der Vergangenheit fanden bis zu 150 Menschen mit Behinderung den Weg zu dem kleinen Flugplatz um das Gefühl von sich „Frei“ und Unabhängig sein zu spüren.

Die Welt einfach mal von oben zu sehen. Leider war wegen schlechter Wetterprognosen für diesen Tag nicht ganz so viel los. Dennoch konnte man die Freude und Dankbarkeit in den Gesichtern sehen. Die Freude war riesengroß und es macht auch den Helfern/innen jedes Jahr genauso viel Spaß mit dabei zu sein und das Gemeinschaftserlebnis mit zu erleben.

Es gab viele interessante Gespräche, Vorführungen der Rolly-Tanzgruppe und des Modellsportvereins Schwabmünchen waren zu sehen. Einige Fahrzeuge der BRK Motorradstreife kamen und wurden ausgestellt. Die Feuerwehr Schwabmünchen stellte ihre Ausrüstung zur Schau und die Blaskapelle aus Schwabegg rundete Musikalisch den Tag ab. Wer wollte, durfte mit einem historischen Morgen mitfahren.

Zu den besonderen Gästen zählten die Profisportlerin Tina Schüßler und Schauspieler Jumbo Schreiner, die bereitwillig Autogramme gaben und sich fotografieren ließen.

Alles in allem wieder ein gelungenes Fest.

]]>